Schützenswerte Bodenseeregion

Schützenswerte Bodenseeregion
Nachhaltiger Campingurlaub

Reisemobil

Die eindrucksvolle Natur ist wohl einer der Hauptgründe für den Urlaub am Bodensee. Weite Wiesen, Bergpanorama oder unberührte Uferabschnitte machen gerade den naturnahen Campingurlaub unvergesslich. Damit die Bodenseeregion noch lange ihren einmaligen Glanz behält, sollte respektvoller Umgang mit der Umwelt selbstverständlich sein. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihren Campingurlaub ganz einfach noch nachhaltiger gestalten können. 

Nachhaltig Packen

Nachhaltigkeit beginnt vor der Reise. Überlegen Sie, ob das extra-Besteck wirklich nötig ist und ob das zweite Paar Turnschuh nicht Zuhause bleiben kann. Denn beim Packen gilt: kein unnötiger Ballast. Das spart nicht nur Platz, sondern auch Benzin. Um so leichter das Fahrzeug, um so weniger Sprit benötigt es.

Leihen statt kaufen

Muss es wirklich ein neuer Tischgrill sein oder könnte man auch Verwandte vor der Abfahrt fragen, ob man ihren für den Urlaub ausborgen kann? Überlegen Sie vor allem bei Gegenständen, die Sie nur für den jährlichen Campingurlaub benötigen, ob sie diese wirklich neu kaufen möchten. Ausleihen ist nicht nur für die Umwelt gut, sondern auch für den Geldbeutel.

Öffentliche Verkehrsmittel

Am Bodensee angekommen, möchte man die tolle Umgebung natürlich auch erkunden. Anstatt das eigene Fahrzeug zu nutzen, kann man am Bodensee einfach die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Oder noch besser: wie wäre es mit einer Radtour am See?

Info Button rund grün

Mit einigen Gästekarten
bekommt man in Bus,
Bahn und Co. tolle Rabatte. 

Klimaanlage sparsam nutzen

Im Sommer kann es am Bodensee ganz schön warm werden – da schaltet man gerne mal die Klimaanlage im Wohnmobil ein. Anstatt das Raumklima mit hoher Energie ständig stark nach unten zu kühlen, sollte sie aber nur in Ausnahmefällen genutzt werden.

Info Button rund grün

Spart Strom: Eine Wärmflasche
aus dem Kühlschrank
schafft Abkühlung bei
heißen Sommernächten.

Regional einkaufen

Regional und plastikfrei einkaufen geht am Bodensee ganz einfach: Zum Beispiel gibt es an zahlreichen Orten Wochenmärkte, die feinstes Obst und Gemüse aus der Region verkaufen. In Konstanz können Sie zum Beispiel an vier Tagen der Woche auf zwei unterschiedlichen Wochenmärkten stöbern.

Die richtige Lichtquelle

Beim Campen kann viel Energie gespart werden, wenn die Beleuchtung des Wohnmobils auf LEDs umgestellt wird. Bis zu 80% weniger Energie bei gleicher Helligkeit benötigen die stromsparenden Leuchten.

Eigenen Strom erzeugen

Der nächste Tipp ist mit mehr Anschaffungskosten verbunden und passt nicht bei jedem Fahrzeug – trotzdem darf er nicht fehlen: Mit einer eigenen kleinen Solaranlage auf dem Dach kann eigener Ökostrom erzeugt werden.

Müllentsorgung

Wenn Sie Ihre Zelte wieder abbrechen, achten Sie darauf, dass Sie keinen Müll hinterlassen und diesen richtig entsorgen. Es ist beim Camping nicht nur aus umwelttechnischen, sondern auch aus hygienischen Gründen sehr wichtig, dass Ab- und Grauwasser ausschließlich an entsprechend gekennzeichneten Stellen entsorgt werden – ansonsten kann dies zur Gefahr von Flora, Fauna und anderen Campern werden.